Deutsch English

PTFE

(PolyTetraFluorEthylen) ist ein Fluorkunststoff mit besonderen Eigenschaften. Der molekulare Aufbau des Polymers und die hohe Bindungsenergie zwischen den Fluor- und Kohlenstoffatomen (489 kJ/mol) erklären die nahezu universelle Beständigkeit gegen Chemikalien und Lösungsmittel. Die Temperaturbeständigkeit, die hervorragenden Antihafteigen-schaften, das gute Gleitverhalten und die sehr guten elektrischen Werte sind ursächlich für die vielfältige Verwendung.

  • Dauergebrauchstemperatur (°C): 260
  • Schmelzpunkt (°C): 327
  • Dichte (g/cm³): 2,17
  • Thermischer Ausdehnungskoeffizient (10-6 K-1): 130
  • Wärmeleitfähigkeit (W/mK): 0,24
  • Fließgrenze (N/mm2): 23
  • E-Modul (N/mm2): 420
  • Elektr. spez. Widerstand bei 20°C ([Ω]/cm): 1018

PTFE-Folien entstehen hauptsächlich durch ein besonderes Schälverfahren von zylindrischen Blöcken, die aus virginalem oder compoundiertem PTFE-Pulver unter Druck verdichtet und bei hohen Sintertemperaturen hergestellt wurden.

Die traditionelle PTFE-Gewebebeschichtung erfolgt im Tauchverfahren in einer wässerigen Dispersion und einem anschließenden Sinterprozeß in einem Durchlaufofen. Die Sintertemperaturen betragen dabei bis ca. 380°C. Dadurch erklärt sich auch die Tatsache, daß nur bestimmte Trägergewebe, die diese Temperaturen weitestgehend unbeschadet überstehen, beschichtet werden können. Bei diesem Verfahren können nur dünne Schichtstärken aufgebracht werden. Deshalb muß der Beschichtungsprozeß so oft wiederholt werden, bis die Beschichtung die gewünschte Stärke aufweist und das Trägergewebe optimal in die Beschichtung eingebettet ist.

Für Einsatzzwecke, bei denen an den Verbundwerkstoff hohe Anforderungen hinsichtlich der Dichtheit der PTFE-Beschichtung gestellt werden, kann die Oberfläche zusätzlich mit einer Fluorkunststoff-Folie laminiert oder mit einem Top-coat beschichtet werden. Für die vielen Einsatzzwecke werden Trägergewebe mit geschlossener und offener Oberfläche in den unterschiedlichsten Stärken und Gewichtsklassen eingesetzt. PTFE-Folien und beschichtete Gewebe können durch ein besonderes Verfahren auch einseitig selbstklebend gefertigt werden. Kleber auf der Basis von Acrylat oder Silikon stehen für dieses Verfahren zur Verfügung. Eigenschaften von Produkten aus modifizierten Fluorpolymeren (PFA, FEP, TFM u. a.) stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung. Ein Verschweißen von PTFE-beschichteten Geweben untereinander und teilweise auch mit metallischen Gegenständen ist, unter Verwendung von speziellen Schweißfilmen (PFA, FEP), bei Temperaturen von ca. 400°C und unter Anpressdruck möglich.